Mörth, Julian

 

Julian Mörth wurde 1990 in Rotterdam geboren.

Nach zwei Jahren Geigenunterricht  begann er im Alter von acht Jahren mit Klavierunterricht. Von 2004- 2009 war er Schüler am Peter-Cornelius – Konservatorium in Mainz bei Uwe Zeutzheim (Klavier), Joachim Keuper (Gesang) und Gerhard Fischer- Münster (Komposition und Klarinette) und gewann dort 2006 den zweiten Preis beim Jugendförderwettbewerb.
Er absolvierte außerdem mehrere Meisterkurse in Südfrankreich bei Janine Laroche und Jacques Rouvier. Seit 2010 studiert er Klavier an der Johannes – Gutenberg -Universität in Mainz bei Prof. Karin Germer und Andrzej Pikul. Julian Mörth komponiert seit seinem neunten Lebensjahr. Neben Werken für Klavier komponiert er viel für Chor, angeregt durch seine fünfjährige Mitgliedschaft im Mainzer Domchor.

Seine Messe in D Dur wurde 2005 anlässlich einer Familienhochzeit in Rom aufgeführt. Auch sein „Cantate Domino“ für acht Stimmen und sein „Ave Maria“ für hohe Stimmen und Streichquartett, welche im Rahmen zweier Weihnachtskonzerte des Mädchenchores MainzVocal zur Aufführung kamen, hatten bei Publikum und Presse großen Erfolg.

2011 gewann er mit dem Orchesterstück „Couleurs du ciel“ beim Homburger Kompositionswettbewerb den 3. Preis der Jury und zwei Publikumspreise. Das Stück wurde in Homburg und St. Wendel vom Homburger KammerSinfonie Orchester aufgeführt. Außerdem gewann er 2012 mit dem Stück „Hymn of victory“ für gemischten Chor a capella den 2. Preis bei der „International Orange Chorale of San Francisco Golden Gate Bridge Composer Competition“.

Hörbeispiele:


Mörth_Sonatine für Flöte und Klavier (1)
Mörth_Couleurs_du_ciel_für Orchester
Mörth_Vier Miniaturen

Comments are closed.